Fachgruppe Boden - Pflanzenernährung

Vorsitzende:
PD DI Dr. Heide SPIEGEL
Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH
Institut für Nachhaltige Pflanzenproduktion
Spargelfeldstraße 191, A 1120 Wien
Tel.: ++43 (0) 50555 34121, Fax.: ++43 (0) 50555 34101
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Ziel:

Die Fachgruppe ist ein Expertenforum, das sich sowohl im analytischen als auch im anwendungsorientierten Bereich mit den Themen Bodenuntersuchung, Pflanzenernährung und Düngung befasst. Eine Aufgabe der Fachgruppe ist die Weiterentwicklung, Prüfung und Diskussion von chemischen, physikalischen und biologischen Bodenuntersuchungsverfahren und deren österreichweite Vereinheitlichung unter Bedachtnahme auf internationale Entwicklungen. Als Expertenplattform steht die Fachgruppe anderen Institutionen (wie z.B. ÖNORM-Institut und Fachbeirat) mit ihrer Fachexpertise zur Verfügung. Neben dem Austausch von Fachinformationen werden im Bedarfsfall Stellungnahmen zu bestimmten Themenbereichen auf dem Gebiet Boden – Pflanzenernährung erarbeitet.

 

Aktivitäten:

Mit der Gründung der ALVA, im Jahre 1946, konstituierte sich als eine der ersten Fachgruppen die FG Boden. Die Fachgruppe befasst sich heute mit Fragen der Prüfung und Weiterentwicklung von Methoden der Boden- und Düngemitteluntersuchung. Ein weiteres wichtiges Thema ist die Optimierung der Bodenbewirtschaftung, auch unter dem sich ändernden Klimaregime. Es werden von verschiedenen Institutionen (z.B. von landwirtschaftlichen Schulen und Forschungszentren, AGES, Universitäten) die Auswirkungen unterschiedlicher landwirtschaftlichen Bodenbewirtschaftung – wie Bodenbearbeitung, organische und mineralische Düngung, Fruchtfolgen - auf Boden und Pflanze in Feldversuchen geprüft. Die wissenschaftlichen Ergebnisse werden für die Praxis aufbereitet und vermittelt. Insbesondere spielen die sachgerechte Düngung (inklusive Anwendung von Sekundärrohstoffdüngern) sowie Nährstoffe im Boden und ihre Pflanzenverfügbarkeit eine wichtige Rolle. Auch die Auswirkungen von anorganischen und organischen Stoffeinträgen (einschließlich Schadstoffen) in das System Boden-Pflanze werden thematisiert. Eine besondere Aufgabe besteht in der regelmäßigen Durchführung von Boden-Ringuntersuchungen. Diese laborübergreifende Tätigkeit zur analytischen Qualitätssicherung, die mindestens einmal jährlich durchgeführt wird, hat in letzter Zeit durch internationale Normen insbesondere im Hinblick auf die Notwendigkeit der Qualitätssicherung von Untersuchungsstellen große Bedeutung erlangt. Heute beteiligen sich an der Boden-Ringuntersuchung rund 25 Labors aus Österreich, Deutschland, Italien, Slowenien und Tschechien, um damit ihre analytische Leistungsfähigkeit zu prüfen und zu dokumentieren.

Die Fachgruppe veranstaltet regelmäßig ein bis zwei Fachtagungen im Jahr. Diese verstehen sich als Informationsforen einerseits für die in der Laborbodenkunde tätigen Kolleginnen und Kollegen. Andererseits sollen auch den in Praxis und Wissenschaft mit Fragen der Bodendynamik von Stoffeinträgen allgemein sowie speziell mit der Düngung und Pflanzenernährung befassten Personen, die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch gegeben werden.

 

Ausblick:

Ein Anliegen für die Zukunft der Fachgruppe ist, die Bedeutung der Bodenuntersuchung allgemein und damit verbundene Kenntnisse über Böden einer breiteren Öffentlichkeit bewusst zu machen. Ebenso stellt die Fachgruppe ein in Österreich einzigartiges Gremium dar, um in Zusammenarbeit mit den anderen ALVA-Fachgruppen Fragen des land- und forstwirtschaftlichen Bodenmanagements und der Pflanzenernährung umfassend zu behandeln.